FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
23.09.2020

Magazin des Innovationslabor OWL als Ersatz für Abschlussveranstaltung

Gründungsteams präsentieren sich und stellen ihre Projekte vor.

INFO

Bielefeld (fhb). Bereits 2017 haben die Hochschulen des Campus OWL das „Innovationslabor OWL“ ins Leben gerufen, um Gründungswillige auf ihrem Weg zum Start-Up zu beraten und zu unterstützen. Nun ist die auf drei Jahre befristete Förderung des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie NRW und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW ausgelaufen. In dieser Zeit hat das Labor viele Gründerinnen und Gründer beraten und ein breites Netzwerk gebildet. „Eigentlich war zum feierlichen Abschluss eine große Zusammenkunft aller Innovationslabore aus NRW geplant, diese konnten wir jedoch aufgrund der aktuellen Lage nicht durchführen“, erklärt Dr. Stefanie Pannier von der Fachhochschule (FH) Bielefeld. „Deshalb haben wir uns mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Hochschulen in OWL überlegt, ein Magazin herauszugeben, welches das Vorhaben auf andere Weise würdigt.“

Das Magazin zeigt auf mehr als 80 Seiten, welche Gründungsvorhaben durch das Innovationslabor in den vergangenen drei Jahren unterstützt und umgesetzt werden konnten. Gefördert wurden insgesamt 63 Projekte von Studierenden und Beschäftigten der Technischen Hochschule OWL, der Universität Paderborn, der Universität Bielefeld sowie der FH Bielefeld. Neben vielen spannenden Projekten finden Interessierte hier auch Einblicke in verschiedene Veranstaltungen des Innovationslabors sowie Empfehlungen zu Büchern und Podcasts, die sich um Gründungsthemen drehen.

Das Magazin steht auf der Website www.innovationslaborowl.de als PDF zum Download zur Verfügung. Eine gedruckte Version kann kostenlos per E-Mail an stefanie.pannier@fh-bielefeld.de angefragt werden. (bes)