FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.12.2020

Berührungsängste überwinden, mit potenziellen Arbeitgebern in Kontakt treten

Bei der Online-Veranstaltung „Karrierewege nach dem Hochschulabschluss: Meet the Female Professionals!“ erhielten Studentinnen, Doktorandinnen und Absolventinnen wertvolle Tipps für den Einstieg ins Berufsleben.

Ein Zoom-Meeting bei dem acht Frauen in die Kamera lächeln.

Bielefeld (fhb). Wie kann mein beruflicher Werdegang nach dem Hochschulabschluss aussehen? Wie baue ich mir ein Netzwerk für die ersten Schritte im Berufsleben auf? Und wie gehe ich in Vorstellungsgesprächen mit Fragen zu meiner Familienplanung um?

Diese und viele weitere Fragen beantworteten am 25. November vier Referentinnen aus Handel, Industrie und IT-Branche im Online-Seminar „Karrierewege nach dem Hochschulabschluss: Meet the Female Professionals!“.

Die gemeinsame Veranstaltung von Fachhochschule (FH) Bielefeld, Kompetenzzentrum „Frau und Beruf OWL“ und Universität Bielefeld ermöglichte den mehr als 100 Teilnehmerinnen einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Berufswege von Frauen in der Wirtschaft: „Unsere Referentinnen konnten den Teilnehmerinnen wertvolle Tipps und Ideen für ihren eigenen Karriereweg im Anschluss an ihren Hochschulabschluss mitgeben“, so Brigitte Böwingloh, Organisatorin der Veranstaltung auf Seiten der FH Bielefeld.

Eine Folie aus einer Präsentation. In der Mitte befindet sich ein Bild, auf dem Menschen ihre Hände in die Mitte halten. Darunter steht ´Herzlich Willkommen´.Besondere Sorgen machen sich Studentinnen, Doktorandinnen und Absolventinnen häufig, weil ihnen schlicht die praktische Erfahrung fehlt. Unsicherheit besteht oft auch darüber, in welche berufliche Richtung es nach dem Studium gehen soll. Alle vier Referentinnen empfahlen intensives Netzwerken, um den Berufseinstieg zu erleichtern – sei es durch Praktika, Stipendien, Konferenzen oder auch Abschlussarbeiten in Unternehmen.

Referentin Darja Libera, Bachelorabsolventin der FH Bielefeld und Projektmanagerin im Bereich IT-Analyse bei der Resolto Informatik GmbH, forderte die Teilnehmerinnen auf, sich nicht lähmen zu lassen von den ganz normalen Ängsten vor dem Einstieg ins Berufsleben: „Zweifelt nicht an euch selber, wisst was eure Stärken sind und habt Mut, etwas auszuprobieren!“.

Libera war nicht die einzige Fachfrau, die sich den interessierten Fragen der Teilnehmerinnen stellte. Ebenso zeigten Lena Tigges von der Hesse GmbH, Anastasia Lebedeva von der Weidmüller Interface GmbH & Co. KG sowie Kristina Vogt von Edeka Minden-Hannover anhand ihres Werdegangs, welche vielfältigen beruflichen Wege Akademikerinnen außerhalb der Hochschule beschreiten können.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion legten die Referentinnen dafür ihre Erfahrungen zu Studium, Bewerbungen und Berufsalltag dar und gaben wichtige Hinweise, beispielsweise zu Bewerbungen nach der Elternzeit oder Gehaltsverhandlungen

Im Anschluss hatten die Teilnehmerinnen durch eine Arbeit in Kleingruppen die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und gemeinsam Fragen an die Referentinnen zu entwickeln. Fazit: Eine gelungene Veranstaltung, die – so das Feedback der Teilnehmerinnen – den Horizont erweitert hat und wichtige Impulse geben konnte. (abo)