FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
Foto von Kristina Rzehak
Dr. phil.

Kristina Rzehak

M.A.
Kontakt
Raum E 315
Telefon +49.521.106-7227
kristina.rzehak@fh-bielefeld.de
Aufgabenbeschreibung

Mitarbeit im Netzwerk Informations- und Schreibkompetenz im Projekt Optimierung von Studienverläufen im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten "Bund-Länder-Programms für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität der Lehre"

Weitere Tätigkeiten
  • Mitglied im Arbeitskreis Schreiben in den Natur- und Technikwissenschaften
  • Mitglied in der Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung e.V.
  • Mitglied im Netzwerk Beratung und Mentoring im Studienverlauf
Publikationen

Monographie

Macht und Literatur bei Timuriden und Habsburgern. Politischer Übergang und kulturelle Blüte in den Selbstzeugnissen Baburs und Maximilians I. (= Religion und Politik 19), Würzburg 2019.

Herausgeberschaft

Zwischen Fakten und Fiktionen. Literatur und Geschichtsschreibung in der Vormoderne (= Religion und Politik 10), hg. von Merle Schütte, Kristina Rzehak, Daniel Lizius, Würzburg 2014.

Usbekisch-deutsche Studien III. Sprache – Literatur – Kultur – Didaktik, hg. von Rudolf Suntrup, Kordula Schulze, Jane Brückner, Kristina Rzehak, Tomas Tomasek, Khalida Medjtova, Iraida Borisova, Abduzukhur Abduazizov (= Deutsch-usbekische Studien, Band 3,1 und Band 3,2), Münster 2010.

Aufsätze

Zahiruddin Muhammad Babur: بابر نامه, in: Handbook Autobiography/Autofiction 3, hg. von Martina Wagner-Egelhaaf, Berlin 2019, S. 1410-1424.

zusammen mit Magdalena Schröder, Brigitte Böwingloh: Lernräume zum Schreiben und Präsentieren: ein offenes Format für die Beratung, in: Krüger, De-sirée/Westerholt, Nina (Hrsg.): Individualisierung von Studienverläufen. Perspektiven für Beratung, Lernen und Lehre, Krefeld 2018, S. 94-97.

zusammen mit Martin Wollschläger-Tigges: Unterstützung beim Sichtbarmachen von Forschung. Eine Lehrveranstaltung zum (ingenieur-)wissenschaftlichen Schreiben, in: Neuber, Nils/Paravicini, Walther/Stein, Martin (Hrsg.): Forschendes Lernen. Schriften zur allgemeinen Hochschuldidaktik – Band 3, Münster 2018, S. 487-488.

Analyse einer Schreibübung zur angemessenen E-Mail-Kommunikation im Hochschulkontext, in: Graßmann, Regina (Hrsg.): Die Schreibübung in den Natur- und Ingenieurwissenschaften (= Zwischen den Welten 14), Göttingen 2018. S. 161-174.

zusammen mit Diesterbeck, Sarah/Eschengerd, Anna Bella/Junge, Barbara/Röding, Dominik/Weisberg, Jan/Werner, Frank/Wollschläger-Tigges, Martin: Netzwerk Informations- und Schreibkompetenz. Fachbereichsspezifische Förderung von Informations- und Schreibkompetenzen an der Fachhochschule Bielefeld, in: Knorr, Dagmar (Hrsg.): Akademisches Schreiben. Vom Qualitätspakt Lehre 1 geförderte Schreibprojekte. Universitätskolleg-Schriften Bd. 13. Universität Hamburg, Hamburg 2016, S. 39-42.

Learning to be Professional. Überlegungen zur Kommunikationskompetenz im Beruf und im MINT-Studium, in: Graßmann, Regina/Lichtlein, Michael (Hrsg.): Interdisziplinäre Konzepte: Akademisches Schreiben in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, Coburg 2016, S. 96-117.

Beschreibung und Lexikanalyse allgemeinsprachlicher deutsch-usbekischer Wörterbücher, in: Usbekisch-deutsche Studien IV, hg. von Kordula Schulze, Natalya Tyan, Laura Engelhardt, Münster 2016, S. 113-136.

Literatur und politischer Umbruch. Die Selbstzeugnisse Baburs und Maximilians I. als Reaktionen auf die Abhängigkeiten und Gefährdungen ihrer Herrschaft, in: Dichter und Lenker, hg. von Patrick Ramponi, Saskia Wiedner, Tübingen 2014, S. 105-123.

Baburs Selbststilisierung als (mystisch) Liebender im Baburnama, in: Zwischen Fakten und Fiktionen, hg. von Daniel Lizius, Kristina Rzehak, Merle Schütte, Würzburg 2014, S. 263-279.

Zur Benutzung und Lexik eines deutsch-usbekischen Wörterbuchs, in: Usbekisch-deutsche Studien III, hg. von Rudolf Suntrup et al. (= Deutsch-usbekische Studien, Band 3,2), Münster 2010, S. 313-338.

„Wer Ime in seinem leben kain gedachtnus macht ...“ – Die Herrscher Maximilian I. und Bābur und ihre Rolle für die Literatur, in: Usbekisch-deutsche Studien III, hg. von Rudolf Suntrup et al. (= Deutsch-usbekische Studien, Band 3,1), Münster 2010, S. 173-199.

Rezension

Oesterle, Jenny Rahel: Kalifat und Königtum. Herrschaftsrepräsentation der Fatimiden, Ottonen und frühen Salier an religiösen Hochfesten, Darmstadt 2009, in: Mitteilungen der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen 20, Nr. 2, 2010, S. 108-110.

Tagungsberichte

zusammen mit Jan Weisberg: Wissenschaft schreiben. Tagung am Schreiblabor des House of Competence am Karlsruher Institut für Technologie, 09.-11.10.2013, in: Journal für Schreibberatung (JoSch) 8, S. 115-126.

zusammen mit Merle Marie Schütte, Daniel Lizius: Zwischen Fakten und Fiktionen. Literatur und Geschichtsschreibung in der Vormoderne. Interdisziplinärer Workshop, Münster, 16.-17.02.2011, in: AHF-Information Nr. 128/11.

Curriculum Vitae
  • seit 2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Netzwerk Informations- und Schreibkompetenz an der Fachhochschule Bielefeld
  • 2006-2013 Foreign Rights Assistant in der Lizenzabteilung des Coppenrath Verlags/Münster
  • 2009-2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Exzellenzcluster "Religion und Politik" an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Lehraufträge an der Nationalen Mirzo-Ulugbek-Universität in Taschkent/Usbekistan und an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Studium an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an der University of Skövde/Schweden
  • Dissertation zum Thema: Macht und Literatur bei Timuriden und Habsburgern. Politischer Übergang und kulturelle Blüte in den Selbstzeugnissen Baburs und Maximilians I.
Forschungsgebiete
  • Wissenschaftliches, berufliches und literarisches Schreiben
  •  Literatur des Mittelalter
  • Lexikographie
Weiterbildung

Erwerb der hochschuldidaktischen Zertifikate "Professionelle Hochschullehre 1 und 2"

Sprechzeiten

Für Fragen und Terminvereinbarungen bin ich telefonisch und per E-Mail erreichbar. Schreibberatungen mit Textfeedback führe ich aktuell (nach Terminvereinbarung) telefonisch oder in Zoom durch. Ohne Terminvereinbarung können wir Ihr Anliegen im digitalen Lernraum Schreiben (siehe Veranstaltungskalender) per Chat oder in Zoom besprechen.