FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

4. Energietag

am Donnerstag, den 21.3.2002
"Herausforderung Zukunft"

 

maedchen

Aktion des VDI für Mädchen: Mitarbeiterinnen vom Mädchentreff Bielefeld helfen beim Bauen von wunderwitzigen Dingen aus Elektrokabeln und Leuchtdioden


Die Interviews auf der Bühne

int1Prof. Dr. Bernd Schumacher, Dekan des Fachbereiches Elektrotechnik und Informationstechnik: ...jeder, der sich ein Auto kauft oder eine Ferienreise bucht, weiß, dass man Angebote vergleicht. Bei der Ausbildung hat man das bisher nie getan. Wir machen Ihnen hier ein Angebot, und zwar nicht in einer vertrockneten Weise...
als MP3 (3:31, ca. 414 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 1400 kB)

 

int2Dr. Martin Griepentrog, Hochschulteam des Arbeitsamtes Bielefeld: ...die Qualifikation der Ingenieure und Ingenieurinnen sind nicht so sehr abhängig von den aktuellen Entwicklungen im IT-Bereich, sie werden in einem großen Industriezweig ständig gebraucht... die Fachhochschulen habe den Vorzug, praxisorientiert und kurz auszubilden Im Beruf gibt es nicht mehr die scharfen Unterschiede (zwischen FH- und Uni-Ausbildung), dass man sagen könnte, die FH-Absolventen werden geringer bezahlt oder haben kleinere Aufstiegschanchen. Das hat sich angeglichen.
als MP3 (4:43, ca. 555 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 1640 kB)

 

int3Ralf Hecker, Vorsitzender des Bundesgverbandes Windenergie: Es gibt momentan in Deutschland 11500 Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 8800 MW, das reicht für die Stromversorgung von 4% der Haushalte. Die technischen Neuerungen gehen dahin, dass die Anlagen größer, effektiver und leiser werden. In den letzten 10 Jahren wurden Kostenreduzierungen von 50% erreicht... ...regionalbezogene Probleme kann es geben, wenn die Kommunen keine vernünftige Vorrangflächenplanung gemacht haben. Wenn allein bei den bestehenden Standorten ein Austauch durch modernste Technik stattfände, könnte der Windstromanteil bereits von 4 auf 12,5% gesteigert werden.
als MP3 (5:30, ca. 648 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 1900 kB)

 

int4Christiane Kemner, seit 12 Jahren Diplomingenieurin bei den Stadtwerken Bielefeld: ...die Erfahrungen während des Studiums waren durchweg positiv. ...Frauen haben im Ingenieruberuf den Vorteil bei den kommunikativen Fähigkeiten, dem Motivieren und der Teamarbeit. ...meine Empfehlung an die Mädchen: macht es einfach. ...die Chanchen für Ingenieurinnen sind heute wesentlich größer geworden.
als MP3 (5:28, ca. 643 kB)

 

int5Prof. Ralf Hörstmeier zum Kompetenzspiel für Bewegung: ...man kann von verschiedenen Seiten herankommen...
als MP3 (4:52, ca. 574 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 1580 kB)

Videokonferenzen

int6


Thomas Degenhard: ...der DNF-Verein betreut das Gigabit-Wissenschaftsnetz der Hochschulen. Das Projekt Virtuelles Lernen basiert auf einem Videokonferenz-Dienst, den der DFN-Verein anbietet. Bis zu 30 Teilnehmer an einer Konferenz sind möglich...Marcus Miksch: ...der Verbundstudiengang BWL/Wirtschaftrecht wird zu 70% im Fernstudium erbracht wird und zu 30% in Präsenzveranstaltungen an der Hochschule. ...es nehmen Studierende aus allen Teilen Deutschlands teil. Sascha Dobrowski: ...mit Hilfe des Application-Sharing können beispielsweise von den teilnehmenden Sudierenden gemeinsam Folien erarbeitet werden. 
als MP3 (13:58, ca. 1640 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 4590 kB)

Studierende des Studienganges Elektrotechnik

Petra Knappheide: ...habe mich für die Studienrichtung Energiemanagement entschieden, weil ich die Kombination von wirtschaflichen und technischen Fächern interessant finde...möchte zum Praxissemester am liebsten nach Skandinavien.
Gabriel Neumeyer, Studiengang Regenerative Energien: ...wir brauchen Leute, die neue Wege einschlagen und auch den Mut dazu haben. ... ich bin ein Überzeugungstäter... ...Praxissemester auf Teneriffa im Institut für erneuerbare Energien.. ..die FH-Bielefeld ist eine der wenigen Fachhochschulen in Deutschland, die dieses Angebot hat.
Volker Klanke, Studienrichtung Energietechnik: Ich habe mich schon immer mit Elektrotechnik beschäftigt, ..da bin ich halt reingerutscht. Ich habe hier den genau den Bereich gefunden, der mich interessiert... wenn man möchte, kann man an der FH einiges machen, man wird dabei auch sehr unterstützt.
als MP3 (12:36, ca. 1479 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 4300 kB)

 

int8Herrmann Rottwinkel, Techniker-Krankenkasse: ...die Online-Geschäftsstelle wurde errichtet, weil unsere Mitglieder das Internet besonders nutzen... ...wir haben mitttlerweile 160000 Nutzer des kennwortgeschützen Bereiches... ...Knackpunkt elektronische Signatur...
als MP3 (4:53, ca. 574 kB)

 

int9Brigitte Böwingloh, VDI: ...Figuren Bauen mit Solarantrieb...haben wir ein Netz aufgehängt, wo wir wissen möchten, was ist für euch Energie?...Es gibt in Deutschland 100000 Ingenieurinnen. 55% der Abiturienten sind Mädchen, aber nur weniger als 10% der jungen Frauen studieren in den Ingenieurstudiengängen...neben technischem Verständnis sind heute aber auch ganz besonders die Soft-Skills wichtig, bei denen Mädchen häufig besser sind...Girls-Day am 25 April... Herausforderung Zukunft: Deine Ideen sind deine Energie
als MP3 (5:21, ca. 630 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 1900 kB)


int10FH-Absolventen berichten über ihren Berufseinstieg und ihren Berufsalltag
Andreas Voßhenrich, ferro control:..habe Energietechnik studiert...Studium hat viel Spaß gemacht...wir waren eine dynamische Gemeinschaft...einen Tag nach der Diplomarbeit hatte ich einen Job. Detlef Kaase, Sengewald: ...habe Maschinenbau-Fertigungstechnik studiert, Richtung Kunststoffverarbeitung. Ganz wichtig ist das Team, in dem man zusammen studiert, mit dem man gut lernen kann und auch mal zusammen ein Bier trinkt... Jürgen Feuerhake, eon: ...technisch-fachlich habe ich eine ganze Menge mitnehmen können, gefehlt hat die soziale Kompetenz... der Übergang vom Studium zum Beruf war schon ein echter Schock... weiter hilft hohe fachliche Kompetenz und ein wenig Bescheidenheit... Lernen lernen ist ein wesentlicher Aspekt.
als MP3 (12:15, ca. 1437 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 4230 kB)

 

int11Prof. Dr. Klaus Hofer: Das elektrische Einrad entstand aus Forschungsschwerpunkt Energie-Mobilität-Umwelt ...der Servoantrieb kann 100 mal in der Sekunde dieses Einrad ausbalancieren... ökologische Formel für Fahrzeuge mit geringen Energieverbrauch: langsam-leicht-spartanisch... am Preis entscheidet sich, ob das Ganze einen Markt findet.
als MP3 (6:21, ca. 785 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 2280 kB)

 

int12Studierende berichten über den Studienalltag
Wolfram Acker, Fachrichtung Informationstechnik:...es hilft, wenn einen Mathe interessiert...hier geht man auf uns ein, ein FH-Studium macht einfach mehr Spaß.
Marc Ringel, Fachrichtung Maschinenbau: ...Studium ist praxisnah, mit kurzer Studiendauer...ich bin einer, der auch mal ein bisschen nachfragen muss.
als MP3 (7:43, ca. 906 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 2700 kB)

 

int13Prof. Dr. Roland Schmiedl, Studienberatung Elektrotechnik und Informationstechnik: ...ich gebe dann Tipps, wie man z.B. die Zeit zwischen dem Abitur und dem Studienbeginn sinnvoll nutzen kann, um etwas Geld zu verdienen und gleichzeitig auch das Praktikum abzuleisten.. .man sollte kein Schüttelfrost kriegen, wenn man zwei Zahlen zusammenzählen muss... wenn man sich auf das Studium konzentrieren kann, dann ist man mit 8 Semestern ohne Probleme durch..
Prof. Dr. Paul Diekmann, Studienberatung Maschinenbau: ...das Fach Konstruktion ist sehr designorientiert, d.h. sehr kreativ... unsere Absolventen gehen mit ihrem Diplom nach 7 Semestern raus und haben nach einem Jahr, wenn der Uni-Absolvent auf den Arbeitsmarkt kommt, vielleicht schon eine leitende Position... wir bieten auch ein Aufbaustudium, den Masterabschluss, wenn man später promovieren möchte...
als MP3 (10:09, ca. 1193 kB)
als RealPlayer-Video (ca. 3430 kB)

 

int14

Preisverleihung für die Gewinner des Kompetenzspiels
als MP3 (12:15, ca. 1439 kB)

 

 


int15Dipl.-Ing. Klaus Meyer, EnergieImpuls:...mit dem EnergieImpuls wollen wir das Wissen, was da ist in der Region, vernetzen...z.B. ein dezentrales Labor für die Fachhochschule...wir haben ziemlich schnell über 60 Unternehmen und Institutionen bekommen...wir haben ein Büro im Technologiezentrum Bielefeld... ganz vorne steht ein Energietechnologiezentrum für Jugendliche, ein Erfahrungslabor... der Schülerwettbewerb, der über den Sommer läuft, heißt "Start-Up für Zukunftsenergien"
als MP3 (6:59, ca. 821 kB)

 

int16Preisverleihung der Ralley-Trophy, Sascha Dobrowski
als MP3 (3:41, ca. 434 kB)

 


 

int17Verlosung zum Energietags-Quiz mit Tina Bertelsmann
als MP3 (7:10, ca. 843 kB)

 

 

int18Profis des DSC Arminia Bielefeld
Christoph Dabrowski: ...wir haben die Saison gezeigt, dass wir oben mitspielen können... wir brauchen für die letzten Spiele noch das Quäntchen Glück... ich war 1999 mit Werder Bremen Pokalsieger, das war das schönste Erlebnis, was ich bisher als Fussballer haben konnte... mir gefällt es sehr gut in Bielefeld, ich habe keine Probleme gehabt, mich hier einzuleben. Fatmir Vata: ...ich glaube, ich werde diese Saison noch spielen, ich will unbedingt spielen... der Arzt hat gesagt, ich habe vielleicht eine Chance... ich habe Basketball als Hobby, man muss dazu nicht zwei Meter hoch sein... ich bin zufrieden hier in Bielefeld... ich werde morgen gegen Alemania Aachen die erste Halbzeit auf der Bank sitzen und die zweite Halbzeit auf der Tribühne, das ist Glück!
als MP3 (5:26, ca. 638 kB)

 

int19Schlusswort mit Prof. Dr. Ralf Hörstmeier: ...ich sehe sehr viele zufriedene Gesichter... man kennt sich jetzt, man weiß, wen mann ansprechen muss... ein Dank an die Organisatoren und an den Moderator Andreas Liebold!
als MP3 (5:05, ca. 599 kB)