FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Industrie 4.0 für den Mittelstand

Industrie 4.0, Transfernetzwerk, Assistenzsysteme, mechatronische Systeme, ISyM, Transfer, KMU, Human Mechatronics, Model-based Automation


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld

 

Projektleitung
Prof. Dr.-Ing. Rolf Naumann 

Projektmitarbeiter
Dipl.-Ing. (FH) Andreas Michael 

Projektbeteiligung

  • OstWestfalenLippe GmbH, Bielefeld
  • Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation (IOSB-INA), Lemgo
  • Fraunhofer IPT Projektgruppe Entwurfstechnik Mechatronik, Paderborn
  • Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
  • Universität Bielefeld (CoR Lab)

Laufzeit
01.02.2016 bis 31.01.2019

Projektförderung
Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen unter Einsatz von Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014-2020 „Investition in Wachstum und Beschäftigung“

Gefördert durch:

EFRE_Foerderhinweis_deutsch_farbig

NRW_MWEIMH_RGB

Ziel2NRW_RGB_1809_jpg

  

Kurzbeschreibung
Industrie 4.0 wird die Produktion substanziell verändern. Insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im verarbeitenden Gewerbe ist Industrie 4.0 der entscheidende Faktor, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Daher müssen KMUs die Auswirkungen des Wandels in der Produktion erkennen, sich darauf vorbereiten und ihre Produktionsprozesse Schritt für Schritt anpassen. Untersuchungen und Gespräche zeigen, dass nur ein geringer Teil der KMU bisher ein Verständnis von Industrie 4.0 und den Auswirkungen für das eigene Unternehmen besitzt.

Daher werden in dem Projekt innovative, bedarfsorientierte Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote für KMU entwickelt und umgesetzt. Neue Forschungsergebnisse, Technologien und Methoden werden in Lösungsangebote überführt und für KMU in der Breite nutzbar gemacht. Kooperationen zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen werden angebahnt.

Ein Transfernetzwerk Industrie 4.0 OWL wird aufgebaut, in dem die Transfermittler aus verschiedenen Institutionen ihre Ressourcen bündeln und neue Instrumente entwickeln, um die Zielgruppe Unternehmen bedarfsorientiert und effizient anzusprechen. Die Erfahrungen, Angebote und Lösungen werden für andere Regionen in Nordrhein-Westfalen verfügbar gemacht. Dazu wird das Projekt in Kooperation mit Produktion.NRW, der Region Südwestfalen und weiteren Projekten aus dem Aufruf Regio.NRW umgesetzt.

Mit dem Projekt wird ein wichtiger Beitrag zur Zukunftssicherung des verarbeitenden Gewerbes in OWL und ganz NRW geleistet. KMU erhalten Kompetenzen, um den digitalen Wandel zu vollziehen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Ein Transfernetzwerk und innovative Angebote werden nachhaltig in der Region etabliert.