FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Informationen über finanzielle Hilfe für internationale Studierende während der Corona-Pandemie

Das Bild zeigt ein rosa Sparschwein von vorne

Die aktuelle Situation stellt viele Studierende vor finanzielle Herausforderungen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) leistet in Zusammenarbeit mit der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) befristete Hilfe für notleidende Studierende, die aufgrund der aktuellen Situation in finanzielle Notlagen geraten sind. Der Grundgedanke ist, dass Studierende schnell Hilfe in Form eines Überbrückungsdarlehens erhalten können. Auf diese Weise sind sie nicht gezwungen, ihr Studium abzubrechen.

 

Wer kann die Hilfe beantragen?

Der KfW-Studienkredit steht als Überbrückungshilfe zum einen der bisherigen Empfängergruppe offen: Studierende aller staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland im Alter von 18 bis 44 Jahren, die eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

- deutsche Staatsbürger mit inländischer Meldeadresse

- Familienangehörige eines deutschen Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind

- EU-Staatsbürger, die sich rechtmäßig seit mindestens drei Jahren ständig in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind

- Familienangehörige eines solchen EU-Staatsbürgers, die sich mit ihm in Deutschland aufhalten und hier gemeldet sind

- Bildungsinländer und in Deutschland gemeldet.

Auch ausländische Studierende - also Angehörige von Drittstaaten und EU-Bürger, die sich seit weniger als drei Jahren in Deutschland aufhalten - können das Darlehen in Anspruch nehmen, sofern sie ihren Erstwohnsitz in Deutschland haben.

Informationen über das Online-Anmeldeverfahren der KfW-Kredite sind hier zu finden: https://www.bmbf.de/de/wissenswertes-zur-ueberbrueckungshilfe-fuer-studierende-11509.html        

Kontakt
Ansprechpartnerin für Austauschstudierende
Hannah Möhring
+49.521.106-70093