FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Covid-19: Informationen für Studierende

Veröffentlicht am 05. August 2020. Letzte Aktualisierung/Ergänzung am 24. September 2020 unter

Allgemeines

Studium und Lehre

Allgemeines
Was bedeutet eingeschränkter Präsenzbetrieb?

Ziel des eingeschränkten Präsenzbetriebs war und ist, Kontakte zu reduzieren, indem sich möglichst wenige Personen in den Gebäuden der FH Bielefeld aufhalten. So wurden die Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2020 ausschließlich digital angeboten und die Beschäftigten arbeiten weitestgehend im Home-Office. Auch im Wintersemester 2020/21 werden die Lehrveranstaltungen überwiegend digital stattfinden.

Die Hochschulbibliothek hat nach einer Komplettschließung einen eingeschränkten Servicebetrieb Ende April wieder aufgenommen, so dass das Ausleihen gedruckter Literatur wieder möglich ist.  Es ist davon auszugehen, dass auch andere Serviceeinrichtungen schrittweise wieder öffnen. Dennoch bleibt die FH im eingeschränkten Präsenzbetrieb.

Alle Personen, die die Gebäude der FH Bielefeld betreten, müssen sich zentral an- und abmelden, um bei Auftreten eines Coronafalles die Infektionsketten nachvollziehen zu können. Bitte tragen Sie bei Betreten eines FH-Gebäudes und auf den Verkehrsflächen (Eingangsbereiche, Flure, Treppenhäuser etc.) einen Mund-Nasen-Schutz.

Nach aktuellem Stand wird bis auf weiteres an dem eingeschränkten Präsenzbetrieb festgehalten. Die Hochschulleitung richtet sich bei Entscheidungen zu Lockerungen und Teilöffnungen nach dem Infektionsgeschehen sowie den Vorgaben des Landes Nordrhein-Westfalen und ggf. den Kommunen Bielefeld, Gütersloh und Minden, den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und ggf. weiterer Empfehlungen von Expert*innen. Es kann also weiterhin immer wieder zu Änderungen kommen.

Zugang zu den Gebäuden der FH Bielefeld
  • Hauptgebäude (FHG) in Bielefeld (Interaktion 1)
    • An- und Abmeldung an der Information
    • der Eingang am Konferenzbereich ist geschlossen
    • die Tiefgarage ist geschlossen
    • für die Dauer der Schließung der Tiefgarage werden oberirdische Parkplätze auf dem Vorplatz eingerichtet
    • bitte richten Sie sich nach den Anweisungen des Wachdienstes
    • der Wachdienst ist 24 Stunden vor Ort
  • Lampingstraße 3, Bielefeld
    • Zugang über den Haupteingang (bitte klingeln oder telefonisch beim Hausmeister)
    • es hat eine An- und Abmeldung beim Hausmeister oder Wachdienst zu erfolgen
    • Hausmeister oder Wachschutz sind 24 Stunden vor Ort
  • Apparative Biotechnologie, Universitätsstr. 27, Bielefeld:
    • Zugang für Beschäftigte in eigener Zuständigkeit
    • An- und Abmeldung telefonisch an die ständig besetzte Stelle (Tel. +49.521.106-70707) im FHG
  • Am Stadtholz 24, Bielefeld:
    • Zugang für Beschäftigte in eigener Zuständigkeit
    • An- und Abmeldung telefonisch an die ständig besetzte Stelle (Tel. +49.521.106-70707) im FHG
  • Campus Minden
    • Zugang zum Campus ist ausschließlich über die Toranlage am Gebäude C möglich.
    • Beschäftigte, Studierende und Handwerker etc. melden sich Mo. – Fr. von 7.30 – 17.00 Uhr (vorlesungsfreie Zeit) am Fußgänger- und Durchfahrtstor bei Gebäude C an und ab.
    • Außerhalb der o. g. Zeiten (abends und an Wochenenden) Zugang in eigener Zuständigkeit für Personen, die den grundlegenden Betrieb aufrechterhalten müssen. Es hat eine An- und Abmeldung telefonisch an die ständig besetzte Stelle (Tel. +49.521.106-70707) im Fachhochschulhauptgebäude (FHG) zu erfolgen.
  • Campus Gütersloh, Gleis 13
    • Zugang für Beschäftigte in eigener Zuständigkeit, Studierende können einen Termin telefonisch über das Sekretariat vereinbaren.
    • An- und Abmeldung telefonisch an die ständig besetzte Stelle (Tel. +49.521.106-70707) im FHG
Reiserückkehrer*innen

Reiserückkehrer*innen (Studierende, Beschäftigte, Gäste) aus einem Land, welches unter die Quarantäneempfehlungen des Robert‐Koch‐Institutes fällt, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen die Räumlichkeiten der Fachhochschule Bielefeld nicht betreten. Beschäftigte, die wieder zum Dienst erscheinen müssten, melden sich telefonisch oder per Mail in der Personalabteilung bzw. der/dem jeweiligen Dienstvorgesetzten.

Die aktuellen Hinweise des Robert-Koch-Instituts sind zu beachten. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Verhaltens- und Hygieneregeln beim Betreten und Aufenthalt in den Gebäuden

Bitte beachten Sie beim Aufenthalt in den Gebäuden der FH Bielefeld die Verhaltens- und Hygieneregeln.

Abstand halten bleibt weiterhin das wichtigste Gebot! Bitte bleiben Sie zu Hause, wenn Sie erkältungs- oder grippeähnliche Symptome verspüren.

Ab dem 14. September 2020 gilt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht auf den Verkehrsflächen in den FH-Gebäuden (Treppenhäuser, Flure, Eingangsbereiche, etc.).

Informieren Sie sich auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Coronavirus: www.infektionsschutz.de/coronavirus/

(Öffentliche) Veranstaltungen: Tagungen, Infoveranstaltungen etc.

Am 7. April hat die Hochschulleitung in Abstimmung mit dem Lagezentrum der FH Bielefeld beschlossen, dass alle Veranstaltungen an der FH Bielefeld in Präsenzform bis zum 30. September 2020 abgesagt werden, sofern sich keine Möglichkeit findet, die Veranstaltung digital anzubieten (damit sind keine Lehrveranstaltungen gemeint). Dieser Beschluss wurde im Juli 2020 bis zum Ende des Wintersemesters, also bis zum 28. Februar 2021, verlängert. Für Veranstaltungen, die an externen Veranstaltungsorten geplant sind, gelten gegebenenfalls andere Rahmenbedingungen. 

Bei Fragen zur Durchführung von (öffentlichen) Veranstaltungen über den 28. Februar 2021 hinaus wenden Sie sich bitte an das Ressort Hochschulkommunikation über veranstaltung@fh-bielefeld.de.

Erreichbarkeit der Serviceeinrichtungen

Sie erreichen die Serviceeinrichtungen der FH Bielefeld telefonisch und per E-Mail. Persönliche Beratung vor Ort findet aktuell nicht statt. Informationen, wie Sie die zentralen Einheiten und Serviceeinrichtungen erreichen und deren Services wahrnehmen können, wurden für Sie auf den jeweiligen Webseiten hinterlegt:

Datenverarbeitungszentrale
Hochschulbibliothek
Studierendenservice
Zentrale Studienberatung

FHCard (Studierenden-/Dienstausweis)

Die Datenverarbeitungszentrale (DVZ) hat auf ihrer Webseite Informationen dazu gesammelt, wie Erstsemester und Beschäftigte ihre neue FHCard erhalten.

Außerdem finden Sie dort eine Auflistung, wo die FHCard validiert werden kann

Gruppenerfassung: Teilnehmer*innenanmeldung

Im Rahmen der aktuell gültigen Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) des Landes Nordrhein-Westfalen ist es notwendig, bei Zusammenkünften in Präsenzform (Besprechungen, Seminare, Vorlesungen, Praktika, etc.) von mehr als zwei Personen eine Kontaktdatenerhebung durchzuführen. Die Datenerfassung dient dazu, mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Kontaktdaten der Teilnehmenden sowie Zeiträume und Orte sind – unter Einholen des Einverständnisses - nach § 2a Absatz 1 der CoronaSchVO zu erheben. Die Listen werden nach maximal einem Monat gelöscht. Der Empfänger der Daten ist das Gesundheitsamt, sofern eine Anforderung erfolgt.

Um eine unnötige, hochschulweite „Zettelwirtschaft“ zu verhindern und die Erfassung kontaktlos und so einfach wie möglich zu machen, hat die DVZ das IT-System „Covid-19: Gruppenerfassung“ entwickelt, mit Hilfe dessen die Erfassung erfolgen kann. Die Eingangs- / Ausgangsregistrierung entfällt durch die Gruppenerfassung nicht, da diese u.a. für den Fall einer Evakuierung notwendig ist.

Teilnehmer*innenanmeldung

Unter der URL: https://www.fh-bielefeld.de/zugangserfassung/anmelden können sich ab dem Zeitpunkt der Freigabe durch die Veranstaltungsleitung die Teilnehmenden eintragen.

Es wird unterschieden zwischen:

  • „FH-Studierende/r oder FH-Bedienstete/r”: Hier ist ein FH-Login erforderlich
    und
  • der Rolle „Gast”: Hier ist kein FH-Login erforderlich.

Beiden Rollen gemein ist, dass für den Anmeldevorgang eine 4-stellige, numerische PIN vonnöten ist, die beim Anlegen einer Veranstaltung automatisch erzeugt wird. Diese PIN wird den Teilnehmenden zu Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben.

Datenschutz

Verfahrensverantwortlich für den Betrieb des Systems im Sinne des Datenschutzes ist das Dezernat Gebäudemanagement und das Dezernat hat ein entsprechendes VVT (Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten) erstellt. Sollte eine an einer Veranstaltung teilnehmende Person eine elektronische Erfassung ablehnen, so muss dieser Person eine papiergebundene Erfassung angeboten werden. Die dazu notwendigen Formulare sind an den zentralen Punkten der jeweiligen Standorte (im FHG an der Information, in der Lampingstraße beim Wachdienst am Haupteingang, in Minden am Container des Wachdienstes und in Gütersloh im Sekretariat) erhältlich und müssen nach der Veranstaltung umgehend dort abgegeben werden.

Gleichzeitig dient das Verfahren mit den Formularen auch als Backup, falls die digitale Erfassung aufgrund eines Ausfalls der IT nicht zur Verfügung steht.

 

 

Studium und Lehre
Bitte Kontaktdaten im LSF aktualisieren

Nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW sind die Hochschulen angewiesen, die Rückverfolgbarkeit von Hochschulangehörigen sicherzustellen, wenn diese die Hochschule betreten.

Um den Registrierungsprozess so einfach wie möglich zu halten und keine weiteren persönlichen Daten vor Ort in u. U. für andere einsehbaren Listen zu erheben, soll zukünftig bei Betreten und Verlassen der Gebäude der Hochschule die FHCard zur berührungslosen Erfassung oder, falls diese nicht vorhanden ist, die Matrikelnummer abgefragt werden. Dieser einfache Prozess ist allerdings rechtlich für uns nur dann zulässig, wenn Sie eine aktuelle Telefonnummer im LSF hinterlegt haben.

Aus diesem Grund bitten wir Sie, Ihre Telefonnummer im LSF unter „Meine Funktionen“ > „Meine Kontaktdaten“ > „Telefon- und Faxnummern“ zu ergänzen oder ggf. zu aktualisieren.

Beginn des Wintersemesters 2020/2021

Der reguläre Vorlesungsbetrieb beginnt am 2. November und endet am 29. Januar 2021.

Für Studienanfänger*innen finden Vorkurse und Einführungsveranstaltungen statt, die am Campus Minden bereits am 28. September beginnen, an den anderen Standorten bzw. Fachbereichen ab 12. Oktober oder später.

Auf der Seite www.fh-bielefefeld.de/studienstart/veranstaltungen finden Sie die Termine der Einführungsveranstaltungen und Vorkurse für die einzelnen Studiengänge. Die Seite wird laufend aktualisiert, bitte schauen Sie dort regelmäßig rein.

Informationen zu Prüfungszeiträumen: siehe Prüfungszeiträume im Wintersemester 2020/2021

Ausnahmen bilden die praxisintegrierten Studiengänge und die berufsbegleitenden Verbundstudiengänge, die von dieser Regelung teilweise abweichen können.

Hinweise für Studierende in den praxisintegrierten Studiengängen an den drei Standorten der FH Bielefeld finden Sie hier: www.fh-bielefeld.de/praxisintegriertes-studium/corona

Praxisintegrierte Studiengänge

Hinweise für Studierende in den praxisintegrierten Studiengängen an den drei Standorten der FH Bielefeld finden Sie hier: www.fh-bielefeld.de/praxisintegriertes-studium/corona

Präsenzveranstaltungen und digitale Lehre

Auch im Wintersemester 2020/21 wird die Lehre überwiegend digital stattfinden.

Die Hochschulleitung nimmt das Abstandsgebot und die weiteren Hygieneregeln sehr ernst, um die Gesundheit der Studierenden, Mitarbeiter*innen und Professor*innen zu schützen.

Präsenzformate werden insbesondere für Erst- und Zweitsemester angeboten und sollen vor allem dem Kennenlernen und der Vernetzung dienen, um ihnen einen guten Start ins Studium zu ermöglichen. Auch (Labor-) Praktika für höhere Semester werden teils in Präsenz geplant, ebenso einzelne Veranstaltungen in Masterstudiengängen.

Um möglichst viele Präsenzformate zu ermöglichen, wurden in den vergangenen Wochen die Raumbelegungspläne unter Berücksichtigung der notwendigen Hygieneregeln überprüft und angepasst.

Das Ergebnis: Unter Berücksichtigung der geltenden Distanzregeln stehen für Präsenzveranstaltungen nur ca. 20 bis 25 Prozent der „normalen“ Raumkapazitäten zur Verfügung.

Die Nutzung ist jedoch noch weiter eingeschränkt, da es nach einer Veranstaltung z.B. in einem Hörsaal erforderlich ist, dass dieser gereinigt und desinfiziert wird, bevor eine Folgeveranstaltung mit anderen Teilnehmer*innen stattfinden kann.

Zudem müssen wir berücksichtigen, dass die Liegenschaften je nach Zuschnitt der Verkehrsflächen (Eingangsbereiche, Treppenhäuser, Flure) unterschiedlich gut für den Präsenzbetrieb geeignet sind, da manche Orte zu eng sind, um das Abstandsgebot einhalten zu können.

Das knappe Gut „Präsenz“ wollen wir deshalb in erster Linie dafür nutzen, Begegnungsräume zu schaffen, Kennenlernen und Netzwerkbildung zu unterstützen, sowie Gespräche und Interaktion zu fördern. Für Erst-und Zweitsemester sind die Einführungsveranstaltungen die ersten Anlaufpunkte. Informationen dazu finden Sie unter www.fh-bielefefeld.de/studienstart/veranstaltungen

Informationen und Tipps zum digitalen Semester finden Sie in diesen FAQ.

(aktualisiert am 6. August 2020)

Stundenplanung Wintersemester 2020/2021

Die Fachbereiche erarbeiten zurzeit (Stand 06. August 2020) die Stundenpläne für das Wintersemester 2020/2021. Da die Planungen in diesem Jahr besonders komplex sind, bitten wir um Geduld. Wann die Stundenpläne veröffentlicht werden, erfahren Studierende an ihrem Fachbereich. Erstsemester erhalten den Stundenplan zu Beginn ihres Studiums, in der Regel spätestens während der Einführungsveranstaltungen.

Prüfungszeiträume im Wintersemester 2020/2021

Der Prüfungszeitraum im Wintersemester 2020/2021 ist bis zum 12. Februar 2021 vorgesehen.

Vor Beginn der Vorlesungszeit ist ein Prüfungszeitraum für Prüfungen des Sommersemesters bzw. Wiederholungsprüfungen ab dem 28. September geplant, bitte beachten Sie hierzu die Hinweise Ihres Fachbereichs.

Ausnahmen bilden die praxisintegrierten Studiengänge und die berufsbegleitenden Verbundstudiengänge, die von diesen Regelungen und Zeitrahmen teilweise abweichen können.
Hinweise für Studierende in den praxisintegrierten Studiengängen an den drei Standorten der FH Bielefeld finden Sie hier: www.fh-bielefeld.de/praxisintegriertes-studium/corona

Allgemeine Regelungen der Prüfungsabläufe

Der „Corona-Epidemie-Ordnung“ können Sie die hochschulweiten Regelungen zum Thema Prüfungen und weitere Informationen zum Ablauf der Online-Prüfungen entnehmen. Sie finden das Dokument beim jeweiligen Fachbereich unter „Hochschulweite Ordnungen“ auf der Seite Prüfungsangelegenheiten.

Vorbehaltliche Zulassung zu Abschlussarbeiten

Studierende werden unter Vorbehalt zur Abschlussarbeit zugelassen, auch wenn ihnen noch laut der einschlägigen Prüfungsordnung Prüfungsleistungen fehlen. Hierbei dürfen maximal Leistungen in einem Umfang von 30 Credit Points (CP) offen sein. Mit welchen CPs einzelne Leistungen bewertet sind, entnehmen die Studierenden dem als Anlage an der jeweiligen Prüfungsordnung angefügten Modulhandbuch. Eine Aufhebung des Vorbehalts erfolgt nach erfolgreicher Ablegung dieser Prüfungsleistung(en).

Anmeldung von Abschlussarbeiten

Da der Zutritt zur Hochschule minimiert werden soll, werden die Anmeldungen zu den Bachelor- und Masterarbeiten nicht mehr in Papierform, sondern ausschließlich als pdf-Datei vorgenommen. Daher wird das Anmeldeverfahren für Abschlussarbeiten bis auf Weiteres geändert. Das Einholen der Zustimmung der Erstbetreuenden wird per Mail stattfinden. Dazu kontaktieren die Studierenden bitte die Erstbetreuenden per Mail. Es sind die üblichen Anträge auf Anmeldung zur Abschlussarbeit zu nutzen. Die Erstbetreuenden überprüfen den Themenvorschlag und passen ihn ggf. an. Anschließend bekunden die Erstbetreuenden per Mail mit eingescannter Unterschrift (notfalls ohne Unterschrift aber dann mit schriftlicher Anmerkung in der Mail) ihre Zustimmung gegenüber den Studierenden und stimmen sich intern mit der zweiten Person ab. Abschließend senden die Erstbetreuenden die Anmeldungen per Mail an die zuständige Sachbearbeiter*innen des Studierendenservices.

Auf Unterschriften (im Original) von Studierenden und die schriftliche Zustimmung weiterer Personen wird verzichtet. Die Zulassung erfolgt unter Vorbehalt, wenn noch nicht alle Zulassungsvoraussetzungen vorliegen. Bis zur Abnahme des Kolloquiums bzw. bei Studiengängen ohne Kolloquium vor der Bekanntgabe der Prüfungsnote der Abschlussarbeit können die fehlenden Prüfungsleistungen nachgeholt werden.

Abgabe von Haus-, Abschluss- oder sonstigen Arbeiten

Wie können Abschlussarbeiten eingereicht werden?

Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) müssen ab dem Wintersemester 2020/2021 (01.09.2020) in gedruckter Form fristgemäß abgegeben werden. Die digitale Form genügt nicht. Zum Nachvollziehen der Abgabefristen empfehlen wir die Zusendung der Abschlussarbeiten an die Fachhochschule Bielefeld per Post. Relevant für Fristen ist der Poststempel (Einlieferung bei der Post). Eine persönliche Abgabe wird nicht möglich sein.

Für schriftliche Prüfungsleistungen (wie Haus-, Seminar-, Abschlussarbeit o. Ä.), die vor dem 20.04.2020 herausgegeben wurden, verlängern sich die Fristen für die Abgabe um die Zahl der Tage des eingeschränkten Präsenzbetriebs der Fachhochschule plus eine Woche, ohne dass Sie hierfür etwas veranlassen müssen. Bitte beachten Sie hierzu auch die weiteren Informationen unter dem FAQ-Eintrag „Verlängerte Abgabefristen“.

Wie können Haus-, Seminararbeiten und weitere schriftliche studienbegleitende Prüfungsleistungen abgegeben werden?

Während des eingeschränkten Präsenzbetriebs der FH Bielefeld laden Sie Ihre Arbeit bitte per Upload als pdf (max. 50 MB) über den folgenden Link hoch: www.fh-bielefeld.de/hochschule/schriftliche-arbeiten. Sobald Sie die pdf-Datei hochgeladen haben, erhalten Sie eine Bestätigung per E-Mail. Bitte bewahren Sie diese Mail als Nachweis auf. Die Arbeiten werden durch den Studierendenservice anschließend an die Prüfenden weitergeleitet.

Bitte beachten Sie, dass Vorgaben aus den jeweiligen Lehrveranstaltungen zu den Abgabemodalitäten (per E-Mail, ILIAS, etc.) grundsätzlich weiter gültig sind. Sollten also Absprachen hinsichtlich er Abgabe getroffen sein, sind diese dem o.g. Link vorzuziehen. Die persönliche Abgabe ist jedoch ausgeschlossen. Werden schriftliche Prüfungsleistungen per E-Mail oder über ILIAS eingereicht, gilt die Eingangszeit.

Diese Regelung gilt nicht für die Abgabe der Hausarbeiten der Bachelor Studiengänge Gesundheit- und Krankenpflege, Pflege (dual, Bielefeld) und Pflege (dual, Minden). Laden Sie die Hausarbeiten als pdf-Datei im ILIAS hoch. Weitere Informationen erhalten Sie im LSF.

(aktualisiert am 18. August 2020)

Verlängerte Abgabefristen

Studierende des Fachbereich Sozialwesen beachten hierzu bitte die Informationen in ILIAS.

Die Frist für die Abgabe von schriftlichen und praktischen Prüfungsleistungen wie Haus-, Seminar-, Abschlussarbeiten usw., die vor Inkrafttreten dieser Ordnung herausgegeben wurden, verlängert sich ohne besonderen Antrag in der Regel um die Anzahl der Kalendertage ab Schließung der Hochschulbibliothek und der Werkstätten der Fachhochschule Bielefeld (18.03.2020) plus sieben Kalendertagen, die in der Bearbeitungszeit der schriftlichen Prüfungsleistung angefallen sind. Fällt der so bestimmte letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen in NRW staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

    • Hintergrund dieser Regelung ist, dass niemandem aufgrund der Schließung der Hochschulbibliothek Nachteile dadurch entstehen sollen, dass wissenschaftliches Arbeiten nicht gewährleistet ist (und dadurch z. B. die Note schlechter ausfällt).
    • Obwohl nicht alle Studierende die Bibliothek für die Anfertigung der Haus- oder Abschlussarbeiten benötigen, gilt diese Regelung für alle.
    • Folgende Fälle sind denkbar:
  1. Frist beginnt vor Schließung (z.B. 1.3) und endet in Schließungszeit (5.4.): Verlängerung der Tage vom 18.3. bis 5.4. plus 7 Kalendertage. Die Verlängerungstage zählen ab dem 27.04.: Also 27.4. + 19 Kalendertage + 7 Kalendertage
  2. Frist beginnt in der Schließungszeit und endet in der Schließungszeit: Frist wird um die komplette ursprüngliche Dauer + 7 Tage verlängert. Also 27.4. + Kalendertage der Bearbeitungszeit + 7 Tage
  3. Frist beginnt in der Schließung und endet nach der Schießung: Verlängerung der Kalendertage ab Beginn der Bearbeitungszeit bis 26.04.20 (Ende der Schließung) + 7 Tage. Die ermittelten Tage kommen auf den ursprünglichen (schon außerhalb der Schließung liegenden Zeitpunkt) on top.
  4. Frist beginnt vor der Schließung und endet nach der Schließung. Verlängerung in Höhe der Schließungszeit der Bib (18.03. – 26.04.) + 7 Kalendertage ab ursprünglichen Abgabetermin.
  5. Frist beginnt ab Zeitpunkt der Veröffentlichung der Corona Verordnung der FH Bielefeld (20.04.2020); keine Verlängerung der Bearbeitungszeit
    • Wie sicherlich bemerkt wurde, versucht die Hochschule im Moment alles, um die negativen Folgen der derzeitigen Situation für die Studierenden so gering wie nur irgend möglich zu halten. Aufgrund der vielen unterschiedlichen individuellen Fristen wollen wir deshalb nicht anfangen, für jeden Studierenden jede individuelle Frist nachzuhalten. Wir sind uns bewusst, dass diese Vorgehensweise einigen Studierenden mehr Vorteile bietet als anderen. Niemand wird aber schlechter gestellt als vorher.

Deshalb eine Bitte: die Hochschule versucht, den Studierenden gegenüber fair und zuvorkommend zu handeln. Seien Sie der Hochschule aus diesem Grund gegenüber ebenfalls fair und versuchen Sie, Ihre Fristen unter Einhaltung der o. g. Regeln so gut es möglich ist, einzuhalten und Ihre Arbeiten einzureichen. Nicht alle Studierenden benötigen die Hochschulbibliothek tatsächlich für die Anfertigung ihrer Arbeiten. Wenn wir uns auf diese Vorgehensweise verständigen können und niemand die Fristen wesentlich überschreitet, wird es keine Sanktionen wegen Fristversäumnissen geben.

    • Die ursprünglich festgesetzten Termine im LSF werden nicht verändert. Bitte rechnen Sie sich Ihre Abgabetermine selbstständig aus. Hier reicht eine wochenweise Betrachtung. Wir werden, solange wir keinen Missbrauch der in den FAQ festgelegten Regeln feststellen, nicht auf einzelne Tage achten. Seien Sie deshalb verantwortungsvoll und solidarisch. Dann werden wir alle die aktuelle Situation meistern.
Durchführung von Kolloquien (zum Studienabschluss) per Videotelefonie oder -konferenz

Für die Durchführung eines Kolloquiums zum Studienabschluss besteht ersatzweise die Möglichkeit, dieses per Videotelefonie oder -konferenz zu vereinbaren. Hierbei muss in jedem Fall eine eindeutige Identifizierung des zu Prüfenden erfolgen (z.B. durch Vorzeigen eines amtlichen Ausweisdokumentes). Darüber hinaus muss die*der zu Prüfende eidesstattlich versichern, dass während der per Videotelefonie oder -konferenz durchgeführten Prüfung keine unerlaubten Hilfsmittel zur Verfügung stehen und keine weiteren Personen im Aufenthaltsbereich der*des zu Prüfenden anwesend sind. Zudem müssen sowohl die Prüfer*innen und die zu Prüfenden ausdrücklich mit der Form einverstanden sein. Weitere Information zum Ablauf entnehmen Sie bitte der Corona-Epidemie-Ordnung. Das Dokument finden Sie beim jeweiligen Fachbereich unter „Hochschulweite Ordnungen“ auf der Seite Prüfungsangelegenheiten

Pflichtpraktikum

Studienbegleitende Pflichtpraktika oder freiwillige Praktika, die nicht an der Hochschule stattfinden, wie bspw. Industrie- oder Berufspraktika, können weiter fortgeführt oder angetreten werden. Dies liegt jedoch im Ermessen des Praktikumsgebers.

Individuelle Informationen der Fachbereiche

Fachbereich Gestaltung: www.fh-bielefeld.de/gestaltung/studierende/termine 

Fachbereich Campus Minden: www.fh-bielefeld.de/minden/informationen-fuer-studierende-und-erstsemester

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik (ohne praxisintegrierte Studiengänge): https://www.fh-bielefeld.de/ium/corona-virus/faq-studium

Fachbereich Sozialwesen: im ILIAS https://www.fh-bielefeld.de/elearning/goto.php?target=crs_652480 

Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums

Ausführliche Hinweise zu einem anstehenden oder aktuellen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Studiums finden Sie auf den Seiten des International Office.

Beratung und Unterstützung
Häufige Fragen zum digitalen Semester

Was ist bei Online-Lehrveranstaltungen zu beachten? Allgemeine Informationen hierzu sind für Sie auf der Seite „FAQ zum digitalen Semester“ gesammelt.

Auswirkungen der Pandemie auf die Gewährung von BAföG

In einer Presseerklärung vom 13.03.2020 hat die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, herausgestellt, dass BAföG-Geförderte wegen der Corona-Pandemie keine finanziellen Nachteile zu erwarten haben. Ausführlichere Informationen zur Pressemitteilung können hier abgerufen werden. Den Erlass finden Sie hier.

Förderung innerhalb der Regelstudienzeit

Für die Beantragung von BAföG muss die Hochschule nach wie vor auf dem Formblatt Nr. 5 bestätigen, dass Studierende die üblichen Leistungen der ersten vier Fachsemester bis zum Ende des 4. Fachsemesters erbracht haben.

Sofern die Pandemie ursächlich dafür ist, dass die o.g. üblichen Leistungen nicht erbracht werden konnten, können Studierende eine spätere Vorlage des Leistungsnachweises formlos beim BAföG Amt beantragen. (Hinweis: Da im WS 2019/2020 keine pandemische Einschränkung des Hochschulalltages bestanden, kann für einen negativen Leistungsnachweis mit den üblichen Leistungen bis zum 29.02.2020 Corona nicht ursächlich sein).

Bsp. formloser Antrag Studierender: 

„Hiermit beantrage ich die spätere Vorlage des Leistungsnachweises um X Semester.

Meine bisher erbrachten Prüfungsleistungen können Sie dem beiliegendem Transcript entnehmen. Für einen positiven Leistungsnachweis fehlen mir noch nachfolgende Prüfungsleistungen in den Modulen X und Y, die ich beabsichtige im Semester Z zu erbringen.

Pandemiebedingt konnte ich die erforderliche Prüfungsleistung nicht erbringen. Zu der Klausur am „Datum“ im Modul X und am „Datum“ im Modul Y war ich angemeldet. Die Absage der Prüfungstermine erfolgte durch die Hochschule.“

Diesem Antrag muss eine Bestätigung der Hochschule beigelegt werden, nach der die Prüfung Pandemie bedingt nicht angeboten wurde und die CPs deswegen nicht wie üblich erbracht werden konnten. Sie erhalten diese Bestätigung vom Studierendenservice.

Förderung über die (bisherige Regelstudienzeit=) Förderungshöchstdauer

Mit Erlass vom 26.05.2020 wird klargestellt, dass die Erhöhung der Regelstudienzeit um ein Semester für diejenigen Studierenden, die im Sommersemester 2020 in einen Hochschulstudiengang oder in einem Studiengang, der mit einer staatlichen oder kirchlichen Prüfung abgeschlossen wird, oder eingeschrieben sind, auch BAföG-rechtlich zu beachten ist. Gemäß Corona-Epidemie-Ordnung der FH Bielefeld vom 20.04.2020 in der Fassung vom 25.05.2020 gilt die Erhöhung der Regelstudienzeit um ein Semester auch für beurlaubte Studierende.

Das Amt für Bafög verlängert nicht automatisch die Zahlung von Förderungen aufgrund des o.g. Erlasses. Wie bisher müssen Sie die Verlängerung der Förderung durch die Formblätter 1 – 3 beantragen. Bei der Prüfung des Antrags wird das Amt für BAföG dann jedoch die Erhöhung der Regelstudienzeit berücksichtigen. Weitere Begründungen (wie z.B. Bestätigung der Hochschule zu Pandemie bedingten Auswirkungen auf das Studium sind nicht notwendig).

Beispiel: Sie befinden sich im letzten Semester der („alten“) Regelstudienzeit. Die bisherige Bewilligung von Förderungen läuft gemäß Bewilligungsbescheid aus. Um weiterhin Förderungen zu bekommen, müssen Sie einen erneuten Antrag (Formblätter 1 – 3) stellen.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die / den für Sie zuständige/n Berater/in (http://www.studierendenwerk-bielefeld.de/bafoeg/ihre-beraterinnen.html) im Studierendenwerk.

Unterstützung in Krisensituationen

Um Studierende in diesen herausfordernden Zeiten möglichst umfassend zu unterstützen, hat die Hochschule das Angebot für psychosoziale Beratung ausgebaut. Sie bietet jetzt vermehrt Zeiten an, in denen Studierenden in kleinen und großen Krisen geholfen wird.

Die aktuellen Beratungszeiten und die Kontaktdaten finden Sie auf der Seite der Zentralen Studienberatung.

Studienfinanzierung und Überbrückungshilfen

Die Zentrale Studienberatung hat auf dieser Seite Informationen zur Studienfinanzierung – auch für akute finanzielle Notlagen – gesammelt.