FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.11.1991

12. Bielefelder Symposium über Fotografie und Medien

Fotografie und Medien: Virtuelle Bilder. Visuelle Logistik.

Mit dem Thema deutet sich eine neue Art des Umgangs mit dem 'Bild' an. Sind herkömmliche Fotografien (noch) in erster Linie auf Ähnlichkeit und Analogie, auf Realität und Aktualität gerichtet, so stellt die neue Bildgeneration eine 'virtuelle', nur scheinbar reale Welt vor. Sie wird durch elektronische Medien erzeugt und vermittelt und ersetzt zunehmend eigene Erfahrungen, die sie simuliert. Die neuen Bilder schaffen eine 'eingebildete' Wirklichkeit und rufen neue Vorstellung von Raum und Zeit wach, die mit bisherigen Erfahrungen nichts mehr gemein haben. Diese Welt ist faszinierend und wirkungsvoll. Sie schafft neue Regeln und wirft viele Fragen auf.

Der Umgang mit den neuen technischen Bildern, mit ihrer Ästhetik, ihrer Ethik, ihrer Logik, aber auch die Frage nach ihrer Verbreitung und Vermarktung, wird hier unter dem Begriff 'Visuelle Logistik' erstmals zusammengefasst und zur Debatte gestellt. Er umfasst die Gesamtheit aller Aktivitäten, die sich auf das folgerichtige Zusammenwirken von Aufnahme, Speicherung, Verknüpfung, Gestaltung, Erzeugung und Ausgabe sowie von Bereitstellung, Planung und Einsatz visueller Informationen für kommunikative Zwecke und Strategien beziehen. Ein komplexer Vorgang, der in seinen Teilen wie als Ganzes untersucht werden muss, um nicht der Magie und Macht der flimmernden Bilder zu erliegen. Ein neuer Typus des Künstlers und Designers ist gefragt, der die Zusammenhänge erkennt, sie kritisch würdigt und sinnvoll nützt.


Veranstalter:

Studienrichtung und Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Fotografie und Medien am Fachbereich Design der Fachhochschule Bielefeld.


Referentinnen und Referenten, Themen:

  • Gottfried Jäger: Virtuelle Bilder. Visuelle Logistik.
  • Herbert W. Franke: Elektronische Kunst und Science Fiction. Mit Filmbeispielen.
  • Jörg Boström, Boris Rudkowski: Klangbild und Bewegung. Studien zur elektronischen Visualisierung von Musik. Videophon.
  • Hartwig Frankenberg: "Good Looking or Good Cooking?" Kommunikation und Gestaltung.
  • Theo Helmert-Corvey: "It Takes Art to make a Company Great". Zur Beziehung von Kunst, Markt und Kommunikation.
  • Otto F. Rössler: Ist unsere Welt eine virtuelle Realität?
  • Monika Faber: Vom Verschwinden der Dinge aus der Fotografie.
  • Werner Lippert: "Hilfe! Ich bin total im Bild". Was das virtuelle vom traditionellen Bild unterscheidet.
  • Jack Sal: Photography and Technology: The Philosophical Implications.
  • Judith Harold-Steinhauser: The Introduction of Electronic Technology into a Basic Photography Curriculum.
  • Paul S. Wilson: In Search of the Cosmic Camera.
  • Till Jonas: Multimedia. Megaberieselung oder erste Schritte zur politischen Interaktivität.

 
Aktivitäten der Hochschulgalerie:

  1. Ausstellung Clemens Mitscher: Kontext. Fotoarbeiten.
  2. Ausstellung Jürgen Fricke, Kay Tom Lingnau, Elmar Fricke: Artrekur. Über das Chaos. Fotografie und Medienarbeiten.
  3. Performance der Gruppe Lichtklang: Manfred Jurasek, Klaus-Dieter Michel: cameraMECHANE psyop.
  4. Performance des Instituts für Untersuchungen von Grenzzuständen ästhetischer Systeme: Werner Kohn, Hubert Sowa: Stolpern im Grenzland. Gebirgslandschaft mit See. Über die Öffnung der CAMERA.
  5. Workshop Klaus Baumann: Zur Praxis der elektronischen Bildverarbeitung heute.