FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.11.1988

9. Bielefelder Symposium über Fotografie und Medien

Von den jungen Männern der 20er Jahre zu den "Alten Kindern" der 80er. Experiment und Expressivität im Avantgardefilm der Murnau-Zeit und heute.

Aus aktuellem Anlass war die Veranstaltung dem Filmschaffen gewidmet: 1988 jährte sich der 100. Geburtstag des in Bielefeld geborenen Stummfilmregisseurs und Pioniers der internationalen Filmkunst Friedrich Wilhelm Murnau (gest. 1931 in Santa Barbara, USA).

Name und Ereignis legten nahe, einen zeitlichen Bogen von den frühen Jahren des Kinos, die durch das Werk Murnaus besonders geprägt sind, bis in die Gegenwart hinein zu spannen und die Gattung des Avantgardefilms in den Mittelpunkt zu stellen. Dabei wurden die spezifischen Mittel der Filmsprache und ihre gestalterischen Potenziale untersucht, die Wechselwirkung von Experiment und Ausdruck beleuchtet. Eine Linie wurde nachgezeichnet von den Frühwerken bis zu den zeitgenössischen Arbeiten einer experimentierfreudigen und gerade in Bielefeld gewachsenen Filmszene (Gruppe 'Alte Kinder'), deren Autoren sich teilweise erneut auf das Murnau'sche Vorbild berufen.

Die Veranstaltung stand in Verbindung zu den Aktivitäten in der Stadt Bielefeld anlässlich des Murnau-Jahres. Sie wurden durch den Bielefelder Fotografen Heinrich Gräfenstein initiiert: Der erstmals vergebenen Murnau-Filmpreis an den französischen Filmtheoretiker und Regisseur Eric Rohmer, eine Murnau-Retrospektive und eine Gedenkausstellung zu Leben und Werk des Filmpioniers in der Ravensberger Spinnerei.


Veranstalter:

Studienrichtung und Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Fotografie und Medien am Fachbereich Design der Fachhochschule Bielefeld.


Referentinnen und Referenten, Themen:

  • Heinrich Gräfenstein: Kino: Kunst ohne Vorbild. Vom Umgang mit Friedrich Wilhelm Murnau.
  • Dietrich Kuhlbrodt: Experiment und Expressivität in Murnau-Filmen. Rezeption der ersten Stunde. Mit Filmbeispielen.
  • Heide Schlüpmann: "Aus eines Mannes Mädchenzeit": Avantgarde und frühes Kino. Mit Filmbeispielen.
  • Klaus Kreimeier: Die Filmavantgarde im sozialen und politischen Kontext der Weimarer Republik. Mit Filmbeispielen.
  • Peter Dimke: Apokalypse und Opfertod vor den systemtheoretischen Überlebensstrategien der Kunst. Performance und begleitende Broschüre.
  • Kurt Johnen-Bühler: Vom Experimentalfilm zum Lichtraum. Mit eigenem Lichtraumfilm.
  • Veruschka Bódy: Alltagskunst in den Kunstvideos der 1980er Jahre. Mit Videobeispielen.
  • Filmgruppe 'Alte Kinder': Christiane Heuwinkel, Thomas Lauks, Matthias Müller, Maija-Lene Rettig: Auswahlprogramm neuer experimenteller Kurzfilme.


Ausstellungen in der Hochschulgalerie:

Detlef Bollmann: Stille Post. Videoinstallation.