FH Bielefeld
University of
Applied Sciences
01.11.1985

6. Bielefelder Symposium über Fotografie und Medien

Abbildungstreue. Optische Realität und der Schein des Objektiven.

Der Begriff bildet das zentrale Motiv der Fotografie seit dem Grundlagenvertrag zwischen Niépce und Daguerre im Jahr 1828, in dem die beiden französischen Erfinder des Verfahrens ihren Wunsch artikulierten, "ohne die Mithilfe eines Zeichners die Ansichten, die die Natur bietet, festzuhalten". Die automatische, vom Menschen unbeeinflusste und damit objektive Wiedergabe einer objektiven Existenz, war eine Hoffnung und ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu einer vermeintlich 'idealen' Wahrheit. Heute wissen wir: Diese Hoffnung hat sich nicht erfüllt. Denn auch die fotografische Täuschung und Lüge begleiten die Entwicklung dieses Mediums.

"Was ist Wahrheit?" fragte der schlaue Pilatus, ein römischer Realpolitiker, Meister der pragmatischen Indifferenz. Er zog sich, wie bekannt, nach dieser philosophischen Blase zurück zum Händewaschen. "Les main sales", die schmutzigen Hände, das ist der Titel eines Theaterstückes von Jean-Paul Sartre. Diese schmutzigen Hände sind nicht nur das Markenzeichen der Politiker, sie sind auch Markenzeichen der Fotografen. Die Hände der Fotografen tragen nicht nur Entwicklerspuren, sie sind kontaminiert von Wirklichkeiten. Unsere Arbeit ist verwickelt in Realitäten und ihre Konflikte. Wir bedienen einen Apparat, den Fotoapparat, welcher die Bilder, die wir produzieren, durch die optische Verbindung von Filmschicht und visueller Realität mit der Faktizität des Realen untrennbar verknüpft. Darauf bezieht sich der Titel dieses Symposiums.


Veranstalter:

Studienrichtung und Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Fotografie und Medien am Fachbereich Design der Fachhochschule Bielefeld. Federführung: Jörg Boström.


Referenten, Themen:

  • Richard Hiepe: Zur Kritik an den herrschenden Abbildbegriffen der Fotografie.
  • Gérard Klijn: Reportagen aus der Dritten Welt. Arbeiten aus meiner Praxis.
  • Wolfgang Ruppert: 'In unnachahmlicher Treue'? Versuche zur sozialgeschichtlichen Aussagekraft historischer Fotografien.
  • Johannes Brus. Arbeiten aus meiner Praxis.
  • Ben Oeyne. Arbeiten aus meiner Praxis.
  • Nikolaus Koliusis: Fotografie ist Ausschnitt. Arbeiten aus meiner Praxis.
  • Manfred Schmalriede: Von der Abbildung zur Erfindung von Wirklichkeit.

 
Ausstellung in der Hochschulgalerie:

Abbildungstreue. Arbeiten der Referenten.


Publikation:

Ergebnisse der Symposien 1-6 in: Forschungs- und Entwicklungsschwerpunkt Fotografie, FH Bielefeld (Hg.): Gegen die Indifferenz der Fotografie.
Die Bielefelder Symposien über Fotografie 1979-1985.
Beiträge zur ästhetischen Theorie und Praxis der Fotografie. Edition Marzona, Bielefeld, 1986.