FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Erforschung der Bewegungsabläufe beim maschinellen Häkeln und der materialspezifischen Eigenschaften der Nadel und Stoffe

Häkeln, Maschenwaren


Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Interaktion 1
33619 Bielefeld


Projektbeteiligung

Harry Lucas Textilmaschinen GmbH
Kessler Systems GmbH

Laufzeit
01.02.2021 – 31.01.2023


Projektförderung

 

Logo ZIM

 

Kurzbeschreibung

Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer Häkelmaschine, um das Flachhäkeln zu automatisieren. Traditionell werden gehäkelte textile Produkte von Hand gefertigt, da die Handbewegung bisher nicht von einer Maschine nachgestellt werden kann. An der FH Bielefeld wurde nach einem Patent ein Demonstrationsobjekt mit 4 Achsen entwickelt, aus dem im Laufe des Projektes ein Prototyp erstellt werden soll. Das bedeutet insbesondere, dass die Taktzeiten der Maschine im Vergleich zum langsamen Demonstrationsmodell deutlich erhöht werden, um eine wesentliche Geschwindigkeitssteigerung gegenüber dem Handhäkeln darstellen zu können. Entsprechend soll die Maschine etwa 10-mal schneller arbeiten, was einer Maschenanzahl von 300 in einer Minute entspricht. Ein Marktbeispiel sind Gebetskappen. Diese sind aktuell in einer Preisklasse von ca. 10-35 Euro verfügbar. Selbst bei einem Gewinn von nur 5 € pro Kappe und einer Produktion von 6 Stück pro Stunde amortisieren sich die Investitionskosten von 40.000 € mit einer Betriebsdauer der Anlage von 20 Stunden pro Tag bereits nach 67 Produktionstagen.