FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Entwicklung einer Automatischen Probeentnahme für Bioreaktoren

Biotechnologie, Bioreaktor, Fermenter, Probenahme, Probeentnahme, apparative, Industrie, automatisiert, Automatisierung

 

Fachhochschule Bielefeld
Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik
Apparative Biotechnologie
Universitätsstr 27
33615 Bielefeld

 

Projektleitung
Prof. Dr. Dirk Lütkemeyer
Fachbereich 3, Apparative Biotechnologie
Tel.: 0521 106 70050
dirk.luetkemeyer@fh-bielefeld.de


Projektbeteiligung
FISCHER Mess- und Regeltechnik GmbH, Helectronics GmbH

Laufzeit
02.05.2013 - 30.04.2015

Projektförderung
ZIM Kooperationsprojekt

   ZIM Logo 2012

Kurzbeschreibung
Entwickelt werden soll eine automatische Probeentnahme, die authentische Proben während der Kultivierung tierischer Zellen über mindestens drei Tage nimmt und speichert.
Die notwendige tägliche Probeentnahme aus Bioreaktoren zur Produktion pharmazeutischer Wirkstoffe in tierischen Zellen bedeutet einen immensen personellen Aufwand, da dieser wichtige Schritt aus steriltechnischen Gründen bislang immer noch manuell erfolgt.
Auf dem Markt erhältliche automatisierte Systeme sind fest mit einem oder mehreren Reaktoren verbunden und sind daher sehr teuer, unhandlich und stellen häufig ein reales Kontaminationsrisiko dar.
Die angestrebte Entwicklung unterscheidet sich von diesen Systemen dadurch, dass sie, wie bei der manuellen Probeentnahme, eine definierte Schnittstelle zwischen sterilem und unsterilem Bereich garantiert, mechanische Komponenten vom flüssigkeitsführenden Schlauchsystem trennt und kostengünstig und handlich ist.
Technische Herausforderungen stellen die nötige automatische Überwachung des Systems, ohne Sterilitätsprobleme, sowie die Entwicklung eines vorkonfektionierten "einmal"-Schlauchsystems dar.