FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

Sophos Landesrahmenvertrag NRW

Die Hochschulen des Landes NRW haben eine Konsortiallizenz für Sicherheitssoftware des Anbieters Sophos abgeschlossen, an der  die FH Bielefeld partizipiert. Diese Lizenz beinhaltet folgende Produkte:

  • Endpoint Protection mit den Produkten
    • Sophos Endpoint Security and Control for Windows
    • Sophos Anti-Virus for MAC OS X
    • Sophos Anti-Virus for Linux
  • Server Protection (Windows/Linux)
  • Pure Message for Exchange
  • Sophos for Network Storage
  • Pure Message for Unix
  • Secure E-Mail Gateway

Weitere Informationen finden Sie auf der Sophos-Herstellerseite.

Lizenzdetails

Laufzeit: bis 30.06.2019 (Verlängerung wird angestrebt)

Berechtigte: Beschäftigte, Studierende

Lizenzart: Miete

Preis: kostenlos

Home Use: erlaubt

Nutzungsbedingungen

  • Für Beschäftigte und Studierende ist sowohl auf privaten als auch auf dienstlichen Geräten das Installieren und Nutzen der Software möglich. Die Installation auf von der DVZ verwalteteten Geräten erfolgt nur durch die DVZ.
  • Die kommerzielle Nutzung der Software ist nicht gestattet.
  • Eine Weitergabe der Software an Dritte ist ebenfalls untersagt.
  • Es ist immer die jeweils aktuellste Version der Software zu verwenden.
  • Das Nutzungsrecht gilt bis zum 30.06.2019 (Ende des aktuellen Vertrags) oder bis zum Ausscheiden aus der Hochschule (je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt).

Bezug

Sie erhalten Produkte der Produktgruppe "Sophos Endpoint Protection" über das Softwareportal der Hochschule. Sie können die jeweiligen Installationsdateien auf beliebig vielen Computern verwenden.

Dokumentation

FAQs zur Installation: Softwarebereitstellung – Sophos Endpoint Security and Control

Herstellerdokumentation: Sophos Website

Fragen oder Probleme

Bei Fragen oder Problemen zur Installation, Konfiguration und Betrieb wenden Sie sich bitte unter Angabe von

  •     Betriebssystem (etwa Windows 7 Enterprise mit Service Pack 1)
  •     Sophos-Version (etwa 10.6)
  •     eingesetzter beziehungsweise aktivierter Firewall (etwa Sophos Client Firewall)
  •     Fehlermeldung beziehungsweise Angaben der Protokoll-Datei

an den IT-ServicDesk.