FH Bielefeld
University of
Applied Sciences

DA VINCI 500 unterstützt Ausstellung zur Rheinakte in Mannheim

Ausstellung Rheinakte

Vor 150 Jahren wurde in Mannheim die Freiheit der Rheinschifffahrt besiegelt. Jetzt, nach 500 Jahren, kehrt die Mannheimer Rheinakte für einige Wochen zurück an den Ort ihrer Unterzeichnung und kann im Rahmen einer Ausstellung im Barockschloss vom 10. Oktober bis 29. November 2018 bestaunt werden.

Der Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik der Fachhochschule Bielefeld hat sich mit einem Mitmachmodell an dieser Ausstellung beteiligt. Die von Prof. Dr. Hiram Kümper und Benedikt Bego-Ghina vom Lehrstuhl für Geschichte des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit der Universität Mannheim ins Leben gerufene Ausstellung zeigt neben der Akte selbst Objekte und Bilder von Rhein und Rheinschifffahrt. Dabei spielt auch die Überwindung des Stroms durch Brücken eine Rolle. Das Team des DA VINCI 500-Projektes der FH Bielefeld hat dafür die „Fliegende Brücke“ von 1669 im Modell wieder auferstehen lassen. Dabei handelt es sich um eine Gierseilfähre, die unter Ausnutzung der natürlichen Strömung die beiden Flussufer miteinander verband.

Das Modell soll aber mehr sein als bloße Veranschaulichung im Rahmen einer Ausstellung: Geplant ist eine großmaßstäbliche Umsetzung in der Fläche, als begehbares Mitmachmodell. Anlass dafür gibt es in den nächsten Jahren genug: Denn ein großangelegtes Grünflächen- und Konversionsprojekt rund um die Mannheimer Innenstadt will neue Auseinandersetzungen mit lokaler Kultur und Geschichte schaffen. Eine wichtige Rolle spielt dabei auch die Bundesgartenschau 2023. Zur Umsetzung dieses spannenden Kulturprojekts sollen im Sommersemester 2019 Studierende des Fachebereichs IuM der Fachhochschule Bielefeld und des Fachbereichs Geschichte der Universität Mannheim unter Leitung von Prof. Dr. Thorsten Jungmann gemeinsam ein Konzept für die Umsetzung ausarbeiten. (aw)